easyCredit BBL Turkish Airlines EuroCup NBA

Starting 5 der Woche

03. Oktober 2016

Das perfekte Team: Die Starting Five der 2. Woche - mit Spielerfrauen!

Telekom Basketball Redaktion

Von Telekom Basketball Redaktion

Auch beim Marathon-Wochenende mit zwei Spieltagen in drei Tagen wurde es überdeutlich: Bamberg schippert noch mit einem Viertel Segelfläche durch die Liga. Drei Spiele bisher, insgesamt 117 (!) Punkte Vorsprung. Aber auch die Bayern wirken schon sehr aufgeräumt. Und Ulm stürmt nach vorne als wäre der eiserne Thron bereits am fünften Spieltag zu besteigen. Doch lassen wir uns nicht blenden: Die Starting Five Auswahl belohnt vor allem die individuelle Leistung. Und daher finden sich auch Spieler aus Teams in unserer Rubrik, die mal ein Spiel verloren haben.

Point Guard: Bazou Koné (MHP RIESEN Ludwigsburg)

Hat gemeinsam mit Dennis Schröder in der Jugend gespielt. Erinnert im Spiel stark an Dennis Schröder. Und ist auch noch ein sehr guter Kumpel von Dennis Schröder. Er ist wohl auch Mitglied der legendären Schröder-Flexgang (sein Instagram-Name flexgang_baz)! Dringend Zeit, seine eigene Identität herauszustellen: Dennis Bazoumana Koné. Als Vertretung für Wes Washpun nutzte Koné die erhöhte Einsatzzeit und spielte groß auf. Der in früheren Jahren etwas trainingsfaule Koné will angreifen. Bezüglich Sixpack gibt er bei Instagram zumindest schon mal einen kleinen Einblick....

 

Hard work is the only way out...

Ein von Bazou Koné Jr. (@flexgang_baz) gepostetes Foto am



Shooting Guard: Frantz Massenat (EWE Baskets Oldenburg)

Es ist immer interessant zu sehen, wenn ein Sportler „den nächsten Schritt“ macht. Ein guter Spieler bei einem mittelmäßigen Team ist noch lange kein guter Spieler bei einem guten Team. Frantz Massenat ist der nächste Schritt gelungen. Der Ex-MBCler ist aktuell ein Leistungsträger in Oldenburg. In Ulm lieferte er sich ein packendes Duell mit Chris Babb an der Dreierlinie, leider am Ende ohne Erfolg für sein Team, aber mit formidablen Quoten für ihn persönlich. 21 Punkte mit fünf Treffern bei sechs Versuchen aus dem Dreierland. 18 Punkte bei gleicher Dreierquote gegen Vechta. Seine Instagram Botschaft: Wenn ich dir sage ich stehe hinter dir, dann ist es auch so...

 

Can't Level Up Without Building Each Other Up Too. Prosperity Requires Collaboration. So If I Ever Told You I Got You, I Mean That.

Ein von Frantz Massenat (@idream_frantz) gepostetes Foto am



Small Forward: Ryan Thompson (Telekom Baskets Bonn)

Seine Verpflichtung ließ bereits aufhorchen. Ryan Thompson geht nach Bonn. Als ehemaliger Bamberger Spieler hast du ja bereits ein Gütesiegel auf dem Trikot. Am zweiten und dritten Spieltag zeigte sich Thompson so, wie ihn die Bonner gerne hätten. Als Hauptleitungsträger in der Offensive. Beide Mal Topscorer (21 und 20 Punkte). Als Small Forward brauchst du ein Höchstmaß an Vielseitigkeit. Werfen, passen, zum Korb ziehen, größere Spieler verteidigen, kleinere Spieler verteidigen. Thompson hat hohe individuelle Qualität, jetzt muss der gesamte Kader noch nachlegen. Auch er hat eine Botschaft bei Instagram. Es scheint ihm gut zu gehen.

 

PRESEASON OVER! First Game Of The Regular Season Tomorrow.. Ready To Get Started #️⃣7️⃣ #telekombaskets

Ein von Ryan Thompson (@ryt5) gepostetes Foto am


Power Forward: Maxi Kleber (FC Bayern München)

Es ist sehr früh in der Saison. Sehr, sehr früh. Manches muss sich noch einspielen, es hakt hier, es rumpelt da. Nur bei einem Spieler nicht. Maxi Kleber ist der Early-MVP der Saison. Es mag sein, dass er noch nicht den Gegenspieler gehabt hat, der ihm mal das Leben etwas schwerer macht. Aber diese famose Kombination aus Größe, Athletik und Technik ist so wunderbar anzuschauen, so speziell. Das Spiel geht los, die Präsenz ist direkt vorhanden. Sowohl gegen Würzburg als auch in Göttingen war Kleber der Mann in den ersten Minuten, der sofort Bindung zum Spiel hatte. Kleber ist dazu der große Herausforderer für Per Günther beim Pascal-Roller-Award. Er hat keine Botschaft bei Instagram. Oder bei Facebook. Oder Twitter. Was ihn noch sympathischer macht. 


Center. Scott Eatherton (BG Göttingen)

Wo sind denn eigentlich die Schnäppchen, die Entdeckungen der Liga? Die „Wo-habt-ihr-den-denn-gefunden“-Typen? Agrigento liegt auf Sizilien. Jede Menge alte Steine, ein Archäologen-Eldorado. Hier spielte vergangene Saison Scott Eatherton bei einem italienischen Zweitligisten. Wer auch immer den Jungen ausgebuddelt hat, Respekt. 16 Punkte beim Sieg in Ludwigsburg mit dem höchsten Effektivitätswert seines Teams. Daheim gegen die Bayern gab es zwar ordentlich auf die Finger, aber Eatherton kam mit einem soliden Double-Double aus der Partie: 20 Punkte und 11 Rebounds. Was man alles so findet...

Wir haben auch gebuddelt, nicht in Agrigento, aber im Internet: