easyCredit BBL Turkish Airlines EuroCup NBA

Starting 5 der Woche

11. April 2016 - Telekom Basketball Redaktion

Das perfekte Team: Die Starting Five des 29. Spieltags

Michael Körner

Von Michael Körner
@MichaKoerner

#Playoffs #Abstieg #Klassiker #Rangelei #Emotion #Punktabzug. Der ganz normale Liga-Wahnsinn eben. Gefragt sind Führungsspieler und Arbeiter gleichermaßen. Mit einem möglichst kühlen Kopf, den nun fallen die wichtigen Entscheidungen. In unsere "Starting Five" wurden die Spieler gewählt, die auf ihren Positionen herausragend gespielt haben. In Klammern die Anzahl der Nominierungen.

4139 | Spieltag 28 - Die Starting 5

Point Guard: Jordan Theodore (5) (FRAPORT SKYLINERS)
Schon wieder? Ja und vermutlich nicht das letzte Mal. Theodore trägt seine Skyliners in die Playoffs. „Der beste Point Guard der Liga“ (S. Pesic) legt ein Sahnespiel nach dem anderen hin. 24 Punkte, Trefferquote 62%, fünf Rebounds, fünf Assists, nur ein einziger Ballverlust. Theodore wird sich vermutlich wundern. Immer wenn er ans Telefon geht, meldet sich ein Verein mit „B“.


Shooting Guard: Kyle Fogg (5) (Eisbären Bremerhaven)
Pures Scoring. Kyle Fogg ist eine Punktemaschine. Bester Offensivspieler der BBL? Vermutlich. Seine 35 Punkte erzielte er mit guter Quote aus dem Feld (10/18 FG) und fehlerfrei von der Freiwurflinie (10/10 FT). Dazu noch sieben Assists. Allerdings sollte es den Bremerhavenern massiv zu denken geben, dass sie trotz eines Spielers dieser Qualität keine Spiele gewinnen.


Small Forward: J.J. Mann (2) (Phoenix Hagen)
Da dürfte der Spielerfraktion in Hagen an einen verspäteten Aprilscherz geglaubt haben: Punktabzug wegen finanzieller Hudelei? Aber hier ist doch gerade alles schick und neu und optimistisch, oder nicht? Die Chefetage wird von der Vergangenheit eingeholt, die gegenwärtigen Spieler reagieren mit einem leidenschaftlichen Zusammenrücken auf dem Feld. Stellvertretend für den Einsatz steht ein Mann, im wahrsten Wortsinne. Small Forward J.J. Mann war mit 18 Punkten und neun Rebounds der effektivste Hagener beim wichtigen Sieg gegen den MBC.

Power Forward: Ken Horton (2) (medi bayreuth)
Die Bayreuther gehen mit einer kleinen Rotation in die letzten Saisonspiele. Da muss so mancher Spieler länger ran als gewohnt. Bei Ken Horton waren es exakt 40 Minuten, also das komplette Spiel. Allein das verdient eine besondere Erwähnung. Die Nominierung für die „Starting Five“ rechtfertigt die zusätzlich noch gute Leistung: 24 Punkte (9/16 FG), gemeinsam mit Aufbau Jake Odum trug er sein Team zu 99 Punkten gegen Bremerhaven.

Center: Leon Radosevic (Brose Baskets)
Drei Jahre! Wow! Die Vertragsverlängerung für den Kroaten ist ein spezieller Vertrauensbeweis der Brose Baskets. Sie sehen seine Entwicklung und glauben nicht, dass sie schon abgeschlossen ist. Immer wieder gibt es Kritik an seiner Entschlossenheit im Abschluss, die sicherlich noch verbesserungswürdig ist. Radosevic ist aber vor allem in der Defensive extrem wertvoll, da er fast alle Positionen verteidigen kann. 15 Punkte in nicht mal 14 Minuten gegen Ulm sind eine Art Dankeschön des Centers an seinen Verein. Auf gute und lange Zusammenarbeit.