easyCredit BBL Turkish Airlines EuroCup NBA

Starting 5 der Woche

17. Oktober 2016

Die Starting Five der Woche - mit Enthüllungsvideos

Telekom Basketball Redaktion

Von Telekom Basketball Redaktion

Schon wieder kein Bamberger? Kein Bayern-Spieler? Trotz 40-Punkte-Sieg gegen ALBA? Beide genannten Teams spielen als Kollektiv ausgesprochen beeindruckend. Und man könnte aus dieser Woche auch durchaus einen Staiger oder einen Balvin in unsere Edelrunde wählen. Wir suchen aber gerne nach der individuell herausragenden Performance. Die Überflieger, die den Unterschied gemacht haben. Dazu haben wir bei unseren Kandidaten von heute mal ein wenig in der Vergangenheit gewühlt. Das Netz vergisst nichts. Außer diese Kolumne. Wir haben sie so eingestellt, dass sie am 02.März 2044 gelöscht wird. Einfach mal so!

Point Guard: Jake Odum (s.Oliver Würzburg)
Der Saisonstart war ein wenig holprig für Odum und damit auch für das gesamte Würzburger Team. Ein Point Guard ist eben auch der Taktgeber. Beim Sieg in Tübingen stand Odum bis auf 47 Sekunden komplett auf dem Feld. 27 Punkte, fünf Rebounds, fünf Assists und zwei Steals hat er sich im wahrsten Sinne des Wortes erarbeitet. 

Auf seiner High School in Terre Haute war er der unumstrittene Star. Bis zum heutigen Tag hält er den Schulrekord für Assists. 

Shooting Guard: Trey Lewis (medi bayreuth)
360 Grad ist die Temperatur der Woche. Lewis' phänomenaler Korb beim Blowout gegen Braunschweig war der Hingucker überhaupt. Mit 26 Punkten war er Topscorer beim 96:48 (!) seiner Bayreuther. Auf Youtube haben wir ein Interview vom ihm zu High-School-Zeiten gefunden, das man eigentlich auch nach dem Spiel vom Freitag hätte senden können. 

Small Forward: Ryan Thompson (Telekom Baskets Bonn)
Unter Woche mussten wir bereits heftig schmunzeln. Thompson in einem sehr netten Tweet-Dialog mit Shell Wanamaker war uns einen Beitrag wert. Jetzt gab es noch die starke Vorstellung beim Auswärtssieg seiner Bonner in Göttingen. 21 Punkte bei nur einem Fehlwurf aus dem Feld. 

Ein Youtube-Video von ihm aus seiner Collegezeit hat nur 71 Abrufe, obwohl er dort für den Titel "2009/10 MAAC Men´s Preseason Player of the year" geehrt wird. So geht´s ja wohl nicht! Klick-klick-klick!

Power Forward: Shavon Shields (FRAPORT SKYLINERS)
Alles nicht so einfach in Frankfurt. Head Coach in Reha, Point Guard entlassen. Shavon Shields trägt momentan das Team in der Offensive. 26 Punkte und sieben Rebounds beim vorgezogenen Spiel des 10. Spieltags gegen Ludwigsburg. Shields ist der Sohn einer NFL-Legende. Will Shields ist sowohl auf dem College als auch in der NFL ein Football-Superstar gewesen. Sein Sohn folgte ihm auf das gleiche College (Nebraska) in einer anderen Sportart. Das Video zeigt die besondere Geschichte von Vater und Sohn.

Center: Raymar Morgan (ratiopharm ulm)
Irgendwie ist er noch besser als letztes Jahr. Raymar Morgan ist einfach unglaublich schwer zu verteidigen. 17 Punkte und acht Rebounds von ihm; Ulm marschiert weiter und gewinnt in Frankfurt auch Dank der guten Frühform von Morgan.

Auch er war ein Star auf der High School und führte sein Team zu zwei Meisterschaften. Athletisch war er schon damals: