easyCredit BBL Turkish Airlines EuroCup NBA

Eurocup

25. Oktober 2016

Es weht ein Hauch von Euroleague

Von Christopher Meltzer
@Meltzinho

Ein Hauch von Euroleague weht durch den Eurocup: Bayern, Berlin und Ulm treffen allesamt auf Mannschaften, die in der letzten Saison noch in der Königsklasse des europäischen Basketballs unterwegs waren.

Telekom Basketball überträgt alle Eurocup-Spiele mit deutscher Beteiligung live.

Am dritten Spieltag gibt's diese Begegnungen: 

Mittwoch, 18:50 Uhr: LOKOMOTIV KUBAN KRASNODAR (10) VS RATIOPHARM ULM (11) 
Mittwoch, 19:40 Uhr: ALBA BERLIN (2
0) VS KHIMKI MOSKAU (1–1)
Mittwoch, 20:35 Uhr: UNICAJA MALAGA (1–0) 
VS FC BAYERN MÜNCHEN (1–1)

Eigentlich hätte die vergangene Woche für Saša Djordjevic eine angenehme sein können. Der FC Bayern, den Djordjevic trainiert, hatte am Mittwoch den ersten Sieg im Eurocup gelandet (92:84 gegen Murcia), das ursprünglich folgende Bundesligaspiel in Jena war zudem verschoben worden. Djordjevic blickte also einer spielfreien Woche entgegen, für Basketballtrainer ist das im strengen Terminkalender ein Luxus.

Doch anstatt zu frohlocken brummte und knurrte Djordjevic am Mittwochabend. Die zweite Halbzeit gegen Murcia hatte ihm die Laune verdorben, nachdem die ersten 20 Minuten wohl die besten waren, die der FC Bayern seit langer Zeit abgeliefert hatte. Die 62:35-Halbzeitführung war spektakulär, manch ein Fan in der Halle musste sich die Augen reiben, denn so guten Basketball hatte es dort schon länger nicht mehr zu bestaunen gegeben. Auch später rieben sich die Fans die Augen, dieses Mal aber, weil ihre Mannschaft zusammenklappte. Acht magere Pünktchen des fetten Vorsprungs rettete der FC Bayern ins Ziel.

Djordjevic tobte, weiß er doch, wie sehr solch sportliche Undiszipliniertheit schaden kann. Im Eurocup wird im Zweifel der direkte Vergleich herangezogen. Ähnliche Nachlässigkeiten werden sich die Münchner an diesem Mittwoch nicht leisten dürfen. Dann treten sie nämlich bei Unicaja Malaga an. Der spanische Spitzenklub hatte zuletzt eigentlich eine Dauerkarte in der Euroleague gebucht, 15 Jahre in Folge starteten sie zuletzt dort. Erst die Reform der Wettbewerbe führte sie in den Eurocup.

Trotzdem ist man in Malaga ambitioniert. Das zeigt ein Blick auf den Kader. Nemanja Nedovic hat mit Serbien – angeleitet von Trainer Saša Djordjevic – olympisches Silber in Rio gewonnen. Auch in der Euroleague überzeugte er schon.

Die US-Amerikaner Kyle Fogg und Jamar Smith kennt man aus der Bundesliga. Fogg machte in Bremerhaven als BBL-Topscorer der zurückliegenden Spielzeit auf sich aufmerksam, Smith verbrachte die Saison 2013/14 in Bamberg. Der Spanier Dani Díez war den Utah Jazz 2015 einen Draftpick wert, inzwischen halten die Portland Trail Blazers die Rechte an ihm. Malaga besitzt Spieler, mit denen sich der FC Bayern in der Bundesliga bislang noch nicht messen musste. Zur Entspannung von Saša Djordjevic dürften sie bestimmt nicht beigetragen haben.

Der Eurocup scheint für Alba Berlin derzeit eine angenehme Abwechslung zu sein. In der Bundesliga  tun sich die Berliner selbst mit Mannschaften schwer, die es eigentlich nicht mit ihnen aufnehmen dürften. Gegen Göttingen zog die Albatrosse ihren Kopf noch gerade so aus der Schlinge (91:87), gegen Frankfurt hatte sie zuvor verloren. Auch die Topteams München und Ulm haben Berlin geschlagen. Der neue Cheftrainer Ahmet Caki hat viel Arbeit vor sich.

Im Eurocup haben die Berliner die eigenen Probleme aber bestens kaschiert. Zwei Spiele, zwei Siege: Wenn man nur auf die Bilanz schaut, ist Alba international die deutsche Nummer eins. Sie haben sich sogar gesteigert. Nach dem Auftakterfolg gegen Fuenlabrada besiegte Berlin das wesentlich höher eingestufte Bilbao – und zwar auswärts. Das ließ aufhorchen.

Nun folgt die nächste sportliche Steigerung. Berlin empfängt Khimki Moskau, den Eurocup-Sieger von 2012 und 2015. Nach dem letztjährigen Ausflug in die Euroleague, der erst im Top16 endete, ist Moskau in den Eurocup zurückgekehrt. Zwar ohne Spielmacher Tyrese Rice, der sich nach Barcelona verabschiedet hat, aber immer noch mit sehr viel Qualität. Sergei Monia etwa ist einer der erfahrensten Profis in Europa.

Ein Spiel hat Moskau trotzdem schon verloren. In Fuenlabrada, einen Kontrahent, den Alba bereits geschlagen hat. Solche Vergleiche hinken stets, sie beweisen aber auch: Moskau ist auch im Eurocup besiegbar.

Anders als Berlin fühlt sich Ulm in der Bundesiga dieser Tage sehr wohl. Alle sechs Saisonspiele hat Thorsten Leibenaths Mannschaft gewonnen, ihre Offensive ist nicht zu stoppen. Und auch im Eurocup sammelte Ulm in der Vorwoche das erste Erfolgserlebnis.

Im selben Wettbewerb wurden die Ulmer in dieser Saison aber auch schon die eigenen Grenzen aufgezeigt. In Valencia ging der deutsche Vizemeister unter (58:95). Nun wartet auf die Ulmer eine Mannschaft, die mindestens ähnlich stark eingeschätzt wird wie Valencia: Lokomotiv Kuban Krasnodar. Vor wenigen Monaten mischten die Russen noch im Final Four der Euroleague mit.

Seitdem ist jedoch nicht nur der Startplatz in der Euroleague weg, sondern auch die zwei großen Stars. Malcolm Delaney hat in Atlanta einen NBA-Vertrag ergattert, Anthony Randolph bei Real Madrid unterschrieben. In der Euroleague haben sie den Unterschied gemacht, um eine Klasse tiefer eine große Rolle zu spielen, genügt aber auch der aktuelle Kader.