easyCredit BBL Turkish Airlines EuroCup NBA

Koch-Schule

Nach CSKA und vor Real - Wie Moskaus Defense Bamberg den Zahn zog

Stefan Koch

Von Stefan Koch

CSKA Moskau ist der amtierende Champion in der Euroleague, Brose Bamberg der in der BBL. In der allgemeinen Wahrnehmung werden beide Teams deutlich häufiger für ihre Offensive gewürdigt als für ihre Verteidigung. Aber eine alte Weisheit besagt: „Offense wins games, Defense wins Championships“.

Bamberg hat in den beiden Meisterjahren unter Andrea Trinchieri hocheffizient verteidigt und lässt auch aktuell klar die wenigsten Zähler in der Liga zu. Am vergangenen Donnerstag sprachen nach dem 85:64-Erfolg von CSKA gegen die Franken fast alle über die Galavorstellung von Nando de Colo, aber die defensive Leistung der Itoudis-Schützlinge war genauso beeindruckend.

Athletik ist in der Verteidigung ein noch wichtigerer Faktor als im Angriff. Wie schnell Verteidiger eine Strecke überbrücken können, ist dafür ein wichtiger Gradmesser. Zu einer exzellenten funktionierenden Defense wird diese Grundlage aber erst durch ein hohes Maß an Kontrolle der hohen Geschwindigkeit im individuellen und das punktgenaue Timing im kollektiven Bereich. Dies wurde immer wieder deutlich, wenn die Moskauer Verteidigung sich zusammenzog und es danach trotzdem schaffte, fast schon perfekt an die Werfer an der Dreipunktelinie heraus zu rotieren. So neutralisierte CSKA phasenweise das eigentlich so starke Bamberger Ballmovement.

Eine der größten Stärken des Deutschen Meisters ist das Pick and Roll. In der folgenden Sequenz blockt Vladimir Veremeenko drei Mal für den Ballbesitzer, ohne dass seinem Team ein Vorteil erwächst. Der Ex-Bamberger Kyle Hines (Defensivspieler des Jahres in der Euroleague) schafft es zwei Mal Nikos Zisis, an der Penetration zu hindern und trotzdem zu seinem Mann zurückzukommen. Beim dritten direkten Block für Janis Strelnieks switcht Hines dann, was gleich aus zwei Gründen Sinn ergibt. Zum einen will er dem starken Werfer Strelnieks keine Chance geben abzudrücken, zum anderen ist die Wurfuhr so weit heruntergelaufen, dass Bamberg kaum Zeit bleibt die (vermeintlichen) Mismatches zu nutzen. Am Ende steht ein Ballverlust für die Gäste aus Deutschland.

7591 Die Defense von CSKA: Szene 1 - "Keine Zeit für Mismatches"

Moskau doppelte teilweise auch das Blocken und Abrollen so wie in der folgenden Szene.  Aber Victor Khryapas unkontrolliertes Closeout - eines der ganz wenigen in der Partie - sorgt dafür, dass Bamberg weiter in Ballbesitz bleibt.

7612 Die Defense von CSKA: Szene 2 - "Unkontrolliertes Closeout"


Insgesamt taten sich die Spieler in den weißen Trikots schwer gegen diese Variante. Hier unterläuft Darius Miller ein Ballverlust.
 

7597 Die Defense von CSKA: Szene 3 - "Turnover nach Doppeln"

Hier gelingt Bamberg die Lösung. Miller findet Leon Radosevic in der Mitte des Feldes, was es der Verteidigung schwer macht zu definieren, von wo die Hilfe kommen sollte. So sinken die Moskowiter von beiden Seiten ab, was Daniel Theis zum Dreier nutzt.

7600 Die Defense von CSKA: Szene 4 - "Schwer gemacht für Help-Defense"

Aber Moskau bereitete den Franken nicht nur mit der pick and roll-Defense Probleme. Letztendlich stimmte es in allen Bereich in der Verteidigung des Champions. Besonders auffällig war immer wieder die Überzahl der CSKA-Spieler, wenn der Ball – ob per Dribbling oder per Pass – in Korbnähe kam. Hier wird Theis gleich von vier Akteuren beim Versuch der Ballannahme gestört.

7594 Die Defense von CSKA: Szene 5 - "Überzahl in Korbnähe"


Nach Spitzenreiter Moskau stehen nun dessen unmittelbare Verfolger auf dem Spielplan. Am heutigen Mittwoch geht es für Bamberg gegen Real Madrid (live ab 19:40 Uhr), die nach Moskau zweitbeste Offensiv-Mannschaft der Euroleague. „Los Blancos“ waren Champion 2015 und wären dies ohne Verteidigung nicht geworden. Schließlich hielt man Olympiakos Piräus im Finale auf 59 Punkte. Die Griechen sind am Freitag (live ab 19:40 Uhr) Gastgeber des Deutschen Meisters und aktuell die beste Defensemannschaft in Europas Eliteliga. Also mal nur nicht nur auf die Offensive achten – es lohnt sich!