easyCredit BBL Turkish Airlines EuroCup NBA

Transfer

20. April 2017

Noch ein Toptalent für Frankfurt: Freudenberg unterschreibt für drei Jahre

Telekom Basketball Redaktion

Von Telekom Basketball Redaktion

Die Fraport Skyliners basteln weiter am Kader der Zukunft: Mit Richard Freudenberg kommt ein weiterer hochtalentierter Spieler in Frankfurt unter. Schon mit 17 Jahren debütierte er für den FC Bayern in der Bundesliga. Dann aber entschied sich Freudenberg für eine Ausbildung am College – doch nach nur einem Jahr kehrt der 18-Jährige nun in die BBL zurück.

Als die amerikanische St. John's Universität vor zwei Wochen verkündete, dass der deutsche Nachwuchsbasketballer Richard Freudenberg das College verlassen wird, kam das schon ein wenig überraschend. Zwar blieb Freudenberg in seiner ersten Saison unauffällig, jedoch ist das nicht ungewöhnlich für einen 18-Jährigen, der seine erste Saison in den USA verbringt. Unbestritten nämlich ist: Der Flügelspieler Freudenberg ist hochtalentiert. Mit der U19 des FC Bayern gewann er die NBBL-Meisterschaft, mit der U-18-Nationalmannschaft setzte er sich beim renommierten Albert-Schweitzer-Turnier durch. Schon mit 17 Jahren debütierte er für den FC Bayern München in der Bundesliga. Es folgte der Wechsel in die USA.

Das erste College-Jahr bezeichnet Freudenberg heute als "enttäuschend". Nun strebt er eine Profikarriere in Europa an – und hat sich den Fraport Skyliners angeschlossen: "Ich bin der Meinung, dass es für meine Entwicklung der richtige Schritt ist, wieder nach Deutschland zurück zu kommen. Ich bin der Meinung, dass Frankfurt ein Verein ist, bei dem man als junger Spieler viel Vertrauen von den Trainern genießt und Spielzeit bekommt, wenn man sie sich verdient."

Der Kontakt mit dem Bundesligisten war schon vor einiger Zeit entstanden. "Richards Situation am College war nicht optimal", sagt Frankfurts Cheftrainer Gordon Herbert. "Als er sich dann für eine Rückkehr nach Deutschland entschieden hatte, haben wir großes Interesse gezeigt und sind enger mit ihm in Kontakt getreten."

Der Transfer treibt den sportlichen Neuaufbau des Klubs weiter voran. Gerade erst hat Niklas Kiel seinen Vertrag verlängert. Auch Point Guard Isaac Bonga spielt dort. Freudenberg ist nun der dritte hochtalentierte deutsche Nachwuchsspieler, der in Frankfurt untergekommen ist.

Übrigens: Die neuen Teamkollegen halfen mit, Freudenberg zu überzeugen. "Ich hatte ihm Vorfeld der Entscheidung viel Kontakt mit Niklas und einigen anderen Jugendspielern", sagt Freudenberg. "Sie alle sind sehr zufrieden mit ihrer Situation hier und haben mir das Gefühl gegeben, dass Frankfurt auch für mich eine sehr gute Option ist."

Wie viel die Skyliners von Freudenberg halten, verdeutlicht Frankfurts geschäftsführender Gesellschafter Gunnar Wöbke: "In unseren Augen ist Richard einer, wenn nicht der, talentierteste deutsche Spieler des Jahrgangs 1998. Er ist enorm athletisch, hat einen hervorragenden Wurf und ist ein echter Gewinner."