easyCredit BBL Turkish Airlines EuroCup NBA

easyCredit TOP FOUR 2017

15. Februar 2017

Pokal-Showdown: Der ultimative Teamcheck!

Von Manuel Baraniak
@manuel_baraniak

Der Pokal schreibt seine eigenen Gesetze? Im Fußball vielleicht. Beim Basketball verfolgen die Teams ganz unterschiedliche Ansätze: Wir decken den Beziehungsstatus von Bamberg, Bayern, Berlin und Ludwigsburg in Sachen Pokal auf!

Wer sind die Helden, die Stars? Wie ist die aktuelle Form? Wer ist Favorit? 


Das easyCredit TOP FOUR gibt es am 18. und 19.2. live und kostenfrei für alle aus Berlin. Alle Infos hier.



Aktueller Tabellenplatz 3
Aktuelle Form 6 Siege in Serie


POKAL-STATUS
Getrennt. Was ist schlimmer als eine Niederlage? Eine mit dem letzten Wurf. Was ist noch schlimmer? Wenn dein Rivale damit den Pokal aus deinem Wohnzimmer entführt. Bayern will die Revanche!

STATUS QUO
Heiß. Sechs Siege am Stück (inkl. Pokal-Quali), Generalprobe geglückt, ALBA mit +24 gerupft. Im EuroCup ungeschlagen ins Viertelfinale. Läuft.

STAR DES TEAMS
Reggie Redding. Nicht vom verschlafenen Blick täuschen lassen: Der Flügelspieler ist das Herz der Bayern-Offensive und feierte mit Berlin 2013 bereits den Pokalsieg.

CRUNCHTIME-HELD
Bryce Taylor. Der Kapitän kreiert einen entscheidenden Wurf weniger selbst, man legt für ihn auf. Die Ulmer wissen, wovon wir schreiben.

SPIELER IM FOKUS
Maxi Kleber. Eine Highlight-Maschine auf und ein Gitarren-Charmeur abseits des Parketts. Außerdem: Zonenmonster Devin Booker und Neuzugang Maik Zirbes, der gegen Göttingen seinen ersten Einsatz im Trikot des FC Bayern absolvierte.





Aktueller Tabellenplatz 5
Aktuelle Form 3 Niederlagen in Serie


POKAL-STATUS
In einer Beziehung. Titelverteidiger, zudem drei Pokaltitel in den vergangenen vier Jahren. Berlin und der Pokal, eine menage-durée.

STATUS QUO
Kalt. Drei Niederlagen in Folge, ausgerechnet gegen Bayern sowie Bonn und am Mittwoch gegen Aufsteiger Jena; zudem im EuroCup raus. Aufbauspieler Peyton Siva ist verletzt. Davor zwar zehn Siege in Serie – aber vor allem gegen Leichtgewichte.

STAR DES TEAMS
Tony Gaffney. Bereits in Bonn zum Allstar avanciert, packt die Highlights nun auch in der Verteidigung aus. Berlins Schlüsselspieler.

CRUNCHTIME-HELD
Dragan Milosavljevic, „du Hund“ (O-Ton Buschi). Er warf Berlin vergangenes Jahr zum Pokalsieg in München.

SPIELER IM FOKUS
Niels Giffey. Blüht in neuer Rolle als Stretch-Vierer unter Ahmet Caki auf. Außerdem: Offensivmaschine Elmedin Kikanovic (17.1 Punkte pro Spiel, Bestwert aller TOP-FOUR-Teilnehmer).





Aktueller Tabellenplatz 2
Aktuelle Form 7 Siege in Serie


POKAL-STATUS
Es ist kompliziert. Andrea Trinchieri und der Pokalmodus? Mamma mia. Die Dominanz Bambergs im Ligabetrieb hat sich noch nicht auf den Pokal übertragen.

STATUS QUO
Warm. Acht BBL-Siege in Folge, inkl. erfolgreicher Generalprobe gegen Ludwigsburg; erst eine Saisonniederlage. In der EuroLeague holpert es aber gerade.

STAR DES TEAMS
Andrea Trinchieri. Mit Bamberg hat er den BBL-Basketball revolutioniert. Da er Weinmetaphern mag: Bamberg ist vielfältig im Bouquet und dominant im Abgang.

CRUNCHTIME-HELD
Darius Miller. Seine NBA-Erfahrung macht ihn zum Killer-Miller. Die Siege in Gießen und gegen Mailand gingen auf sein Konto.

SPIELER IM FOKUS
Maodo Lo. Der Frischling ist in Berlin geboren, bekommt national mehr Einsatzzeit und kennt vom College ein Do-or-Die-Format. Außerdem: Das italienische Taschenmesser Nicolo Melli, Mr. 100-Prozent Janis Strelnieks und Top-Ten-Garant Daniel Theis.

8067 Maodo Lo: Ein Berliner in Bamberg


 





Aktueller Tabellenplatz 9
Aktuelle Form 1 Niederlage


POKAL-STATUS
Single. Als einziges Team in den nationalen Wettbewerben Ulm geschlagen, zum ersten Mal beim TOP FOUR im aktuellen Format* dabei. Ludwigsburg kann sich ohne Verpflichtungen einfach umsehen und den „großen Bs“ schöne Augen machen.
*Seit 1993 gibt es ein Pokal-Wochenende, seit 2010 ist der Ausrichter gesetzt. Von 1993 an ist Ludwigsburg zum vierten Mal gesamt an einem Pokal-Wochenende beteiligt, aber zum ersten Mal seit 2010.

STATUS QUO
Lauwarm. Hürde Ulm genommen, direkte Playoff-Konkurrenz Gießen geschlagen, in Bamberg zumindest teuer verkauft. Aber keine Siegesserie am Laufen.

STAR DES TEAMS
Verteidigung. Auf Grund des Drucks in der Defense wird John Patricks Basketball gerne als 40 Minutes of Hell bezeichnet.

CRUNCHTIME-HELD
Next. In der Crunchtime machten sich die RIESEN bisher eher klein, ihre Bilanz bei „One-Possession-Games“ (maximal drei Punkte Differenz): 0-4.

SPIELER IM FOKUS
Cliff Hammonds. Als Albatros und zweimaliger Verteidiger des Jahres legte er zahlreichen Gegnern Ketten an. Außerdem: der effektive Zonenwühler Jack Cooley und Drew Crawford, Sohn des NBA-Schiedsrichters Dan Crawford.