easyCredit BBL Turkish Airlines EuroCup NBA

Koch-Schule

14. Februar 2017

Wie man eine Zone mit einfachen Mitteln knackt

Stefan Koch

Von Stefan Koch

„Jetzt sind die Dreierschützen gefragt!“ Wechselt eine Mannschaft auf Zonenverteidigung, hört man diese Aussage sehr häufig. Aber gibt es nicht auch andere Mittel, um diese Variante zu bekämpfen? Es gibt sie, und Bamberg hat im letzten Euroleague-Heimspiel gegen Maccabi Tel Aviv diesbezüglich ein paar anschauliche Beispiele geliefert, die wir uns ein wenig genauer anschauen möchten.

Es gibt einige Prinzipien, mit denen man eine Ball-Raum-Verteidigung zerlegen kann. Entsprechend benötigt man nicht unbedingt komplexe Systeme. Im ersten Beispiel nutzt Bamberg ein Element, das erst im Laufe der Zeit seinen Platz im Repertoire gegen Zonenverteidigung eingenommen hat. Es gab Zeiten da fand das Pick and Roll nur gegen Mann-Mann-Verteidigung Anwendung. Zeljko Obradovic, der erfolgreichste europäische Vereinstrainer aller Zeiten und aktuelle Coach von Fenerbahce Istanbul, war in meiner Erinnerung einer der ersten Übungsleiter auf dem alten Kontinent der dies änderte.

In der folgenden Szene kommt Daniel Theis zum direkten Block. Wie es in solchen Fällen in der modernen Zonenverteidigung üblich ist, lässt Andrew Goudelock Janis Strelnieks den Block nicht nutzen, um den Ball aus der Mitte zu halten. Genau dort findet aber Strelnieks dann Theis, weil Colton Iverson zu tief steht und sich zu passiv verhält. Die beiden Verteidiger auf der Weakside kommen nicht zur Hilfe, weil sie sich aufgrund des Blocks von Nicolò Melli für den Scharfschützen Darius Miller darum kümmern, die möglicherweise daraus entstehenden Probleme zu bekämpfen.

8045 Szene 1


Im darauffolgenden Angriff schneidet Melli nach seinem Pass zu Miller Richtung Freiwurflinie. Yogev Ohayon nimmt als Weakside Guard Melli gut auf, aber Theis schneidet hinter (wichtig!) Iverson in den sogenannten Short Corner zum Wurf. Auch hier ist der Mittelmann der Verteidigung wieder zu unbeweglich.

8047 Szene 2


In der nächsten Sequenz agiert Bamberg erneut mit dem exakt gleichen Spielzug. Im Gegensatz zu Iverson bleibt Joe Alexander nicht unter dem Korb kleben, sondern nimmt Vladimir Veremeenko in der Theis-Position auf. Damit ist aber jetzt kein langer Verteidiger mehr am Brett. Entsprechend setzt Melli seine Bewegung fort und punktet im Mismatch gegen D.J. Seeley. Maccabi nimmt die erste Möglichkeit weg, aber Bamberg geht einfach den Schritt weiter zur nächsten Option.

8050 Szene 3

Diese Beispiele belegen, dass es nicht immer des Dreipunktewurfs bedarf, um gegen einen Zonendefense zu punkten, auch wenn (wir) Kommentatoren ihn oftmals mit einer Vehemenz fordern, die seiner Bedeutung nicht angemessen ist…